Schlangenlinien auf dem Weg zur Nachtschicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Auf dem Weg zur Arbeit war ein Polizist schon fleißig. Er stoppte eine Frau, die mit 1,4 Promille Schlangenlinien fuhr. Auch sie war auf dem Weg zur Arbeit:

Ein Beamter der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein - der sich gerade auf der Fahrt zur Dienststelle in Piding-Urwies befand - stoppte am frühen Montagabend eine 53-jährige österreichische Fahrerin auf der Bundesstraße 20 auf Höhe des Pidinger Kreisverkehrs. Die Dame war dem Fahnder bereits im Bereich des so genannten Gablerknoten, bei Bad Reichenhall, durch ihre „weiträumige“ Fahrweise aufgefallen.

Schlangenlinien und das mehrfache Überfahren der mittleren Fahrbahnmakierung veranlassten den erfahrenen Beamten - unter gleichzeitiger Verständigung seiner Kollegen - den Renault Espace anzuhalten. Es stellte sich heraus, dass die Frau - die bereits im Januar 2005 durch die Freilassinger Polizei wegen einer Trunkenheitsfahrt angezeigt wurde - erneut unter Alkoholeinfluss stand. Das Alcotestergebnis von knapp über 1,4 Promille war dann auch mehr als eindeutig. 

Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus folgte die Anzeigenaufnahme bei den Schleierfahndern. Der österreichische Führerschein wurde sichergestellt. Im Anschluss wurde sie von einem Bekannten bei den Fahndern abgeholt. Als Wiederholungstäterin droht der gelernten Diplom-Krankenschwester eine empfindliche Strafe sowie der Entzug ihrer österreichischen Fahrerlaubnis.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser