Ein ganzes Bündel an Anzeigen

Piding - Einen Volltreffer landeten die Schleierfahnder am Morgen. Ein Iraker trat nicht nur als mutmaßlicher Schleuser in Erscheinung, sondern hatte noch viel mehr zu verbergen.

Ein 32-jähriger Iraker bot gleich mehrfach Anlass zu seiner Festnahme. Als Fahrzeugführer eines österreichischen Autos wurde er am frühen Dienstagmorgen durch die Pidinger Schleierfahnder einer Kontrolle unterzogen. Der in Österreich lebende Mann konnte zwar mit seinem österreichischen Konventionspass und Führerschein die erforderlichen Dokumente vorlegen, jedoch führten seine vier aus Syrien stammenden Mitfahrer keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente mit sich.

Angeblich habe er drei der Mitfahrer als Anhalter mitgenommen. Bei der Durchsuchung des Irakers stellen die Fahnder zudem in dessen Hosentasche drei Plomben Kokain fest. Da Hinweise auf einen kürzlich vorangegangenen Drogenkonsum bei dem Fahrzeugführer vorlagen, wurde ein Drogentest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine und Kokain verlief. Der Mann räumte ein, nur wenige Stunden zuvor Kokain konsumiert zu haben.

Nun musste der mutmaßliche Schleuser eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und hat neben des Verdachts des Einschleusens von Ausländern auch Anzeigen wegen des Schmuggelns von Kokain nach dem Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter Drogeneinwirkung nach dem Straßenverkehrsgesetz zu erwarten.

Zuständigkeitshalber wurde der Iraker nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen an die Kriminalpolizei Traunstein übergeben. Seine syrischen Begleiter, die sich illegal im Bundesgebiet aufhielten wurden ebenfalls festgenommen.

Pressemeldung PIF Fahndung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser