Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Grenzpolizei Piding

Tankbetrug und Haftbefehle: Polizei hat richtigen Riecher

Piding - Am Dienstag hielt die Grenzpolizei Piding ein verdächtiges Fahrzeug mit zwei Insassen auf. Wie sich herausstellte, sollte dies nicht umsonst gewesen sein.

Am späten Dienstagvormittag, den 22.Januar, erweckte ein polnischer Opel Zafira die Aufmerksamkeit der Pidinger Schleierfahnder. Das über den „kleinen Walserberg“ eingereiste Auto war mit zwei georgischen Staatsangehörigen im Alter von 31 und 34 Jahren besetzt. Später sollen sie angeben haben, dass sie nur durch Zufall nach Deutschland gefahren waren.

Schwerer Tankbetrug und weitere Straftaten

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges sowie der Personen wurden gleich mehrere Suchvermerke festgestellt. Der Wagen wurde vor vier Wochen zu einem Tankbetrug in Hessen benutzt. Hier tankten mehrere unbekannte Personen das Fahrzeug, ohne den zu begleichenden Betrag im hohen zwei-stelligen Bereich zu zahlen. Zudem wurde der Beifahrer von mehreren deutschen Staatsanwaltschaften wegen diverser Straftaten - wie Urkundenfälschung und Bandendiebstahl - gesucht.

In Zusammenarbeit mit der hessischen Polizei konnte der Tankbetrug nun aufgeklärt werden. Anhand der übersandten Fotos der Überwachungskamera konnte zumindest einer der Insassen als Täter - unter anderem aufgrund einer bei der Tat getragenen und im Fahrzeug mitgeführten auffälligen Oberbekleidung - zweifelsfrei identifiziert werden.

Nach erfolgter Sachbearbeitung durch die Ermittlungsgruppe der Grenzpolizei Piding durften die beiden Georgier ihre Weiterfahrt fortsetzen.

Pressebericht Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare