Volltreffer gleich nach der Grenze

Piding - Gleich nach dem Grenzübergang hielt die Polizei einen VW-Bus an. Diese Kontrolle erwies sich für die Polizei als Volltreffer:

Ein rumänischer Staatsangehöriger hat am Mittwoch Abend, 27. Juni, neun Kosovaren mit einem VW-Bus in das Bundesgebiet eingeschleust. Der zuständige Ermittlungsrichter hat die Untersuchungshaft angeordnet.

Die Traunsteiner Schleierfahnder haben am Mittwoch, gegen 17.20 Uhr, einen VW-Bus mit rumänischer Zulassung unmittelbar nach der Einreise auf der Autobahn an der Ausfahrt Piding-Nord angehalten. Neben dem 28-jährigen Fahrer aus Rumänien befanden sich noch drei Männer, zwei Frauen und vier Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren im Fahrzeug. Alle neun Personen stammten aus dem Kosovo und hatten die entsprechende Staatsangehörigkeit.

Die Überprüfung der Kosovaren ergab, dass in ihren Reisepässen kein gültiges Visum für die Einreise nach Deutschland vorhanden war. Zwei Männer im Alter von 23 und 20 Jahren wurden bereits im vergangenen Jahr aus dem Bundesgebiet ausgewiesen. Der rumänische Fahrer hat eingeräumt, gegen Bezahlung die Personen aus Ungarn abzuholen, um sie anschließend nach Deutschland zu fahren.

Das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein hat der zuständige Ermittlungsrichter Haftbefehle gegen den rumänischen Fahrer und die beiden bereits einmal abgeschobenen Männer erlassen. Die siebenköpfige Familie wurde an die Aufnahmeinrichtung für Asylbewerber in München weitergeleitet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser