Ärger für Rumänen auf A8 bei Piding

Der gefälschte "Lappen" steckte in der Jackentasche

Piding - Am Freitagmorgen kontrollierten Beamte der PI Fahnung Traunstein einen in Wien zugelassenen Wagen kurz vor der Ausreise nach Österreich. Zwei Rumänen waren auf der A8 in Richtung Heimat unterwegs.

Der 38 jährige Fahrer konnte bei der Kontrolle zunächst keinen Führerschein vorzeigen - diesen hätte er seinen Angaben nach vergessen. Dies wollten ihm die Fahnder jedoch nicht so recht glauben, da er auf Nachfrage zunehmend widersprüchliche Angaben bezüglich seiner Fahrerlaubnis machte. So wurde der Mann durchsucht und siehe da - in seiner Jackentasche kam ein gefälschter österreichischer Führerschein zum Vorschein, den er offenbar vor den Beamten verstecken wollte.

Der Fahrer wurde wegen eines Urkundendeliktes sowie wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Überprüfungen in Österreich und in Rumänien ergaben, dass er akutell keine Fahrerlaubnis besitzt. Der falsche Führerschein wurde sichergestellt.Der Rumäne wurde nach der Anzeigenaufnahme auf freien Fuß entlassen. Sein Arbeitskollege, der einen gültigen Führerschein besaß, konnte zum Glück für ihn weiterfahren.

Pressemeldung PIF Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser