Ladungssicherung war "lebensgefährlich"

Piding - Bei Kontrollen auf der A8 hat die Polizei gleich mehrere Lkw mit extrem gefährlichen Mängeln angehalten. Die Mängel reichten von der Ladung bis zu den Reifen.

Am gestrigen Mittwoch, den 15. Januar, führten Beamte des Einsatzzuges Traunstein zusammen mit dem Fortbildungsinstitut Ainring in der Zeit von 14 bis 17 Uhr Lkw-Kontrollen auf der Autobahn A8 am Walserberg durch. Es kam insgesamt zu sieben Beanstandungen, wobei bei vier Lkw die Weiterfahrt unterbunden wurde.

Bei einem Lkw wurde ein geringer Ladungsverstoß beanstandet, der mit einem Verwarnungsgeld von 30 Euro und einer nachträglichen Ladungssicherung abgegolten war. Ein anderer Lkw hatte acht große Stahlrollen (21 Tonnen) geladen, dessen Ladungssicherung unzureichend und lebensgefährlich schien. Ihm wurde die Weiterfahrt ebenfalls untersagt. Eine Spezialfirma musste angefordert werden, die für die notwendige Ladungssicherung sorgen konnte.

Bei zwei weiteren Lkw waren die Reifen mangelhaft und führten dazu, dass die Weiterfahrt unterbunden werden musste, bis ein neuer Reifen montiert wurde. Die Fahrer der jeweiligen Brummis müssen mit einem entsprechenden Bußgeld rechnen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd, OED

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser