Mann auf A8 bei Piding festgenommen

Auch "neue" Identität hilft gesuchtem Verbrecher nicht!

Piding - Damit hatte dieser europaweit gesuchte Einbrecher wohl nicht gerechnet. Nach einer Einkaufstour in Frankreich konnte er bei der Rückreise die Schleierfahnder auch mit einer "neuen" Identität nicht täuschen.

Mit rechtskräftigen Urteil aus dem Jahr 2016 wurde ein 28-jähriger Albaner per internationalen Haftbefehl von den italienischen Behörden gesucht. Dem Mann konnten seit 2010 mehrere Wohnungseinbrüche in Italien nachgewiesen werden. Bei den Diebestouren hatte er es in erster Linien auf Schmuck und andere Wertgegenstände abgesehen. Der Albaner hatte sich zwischenzeitlich eine neue Identität zugelegt, um die Fahndung zu unterlaufen.

Es nützte alles nichts: Durch umfangreiche Recherchen anlässlich seiner Kontrolle am Dienstagnachmittag auf der A8 kamen ihm die Beamten der PI Fahndung Traunstein auf die Schliche. Er wurde letztendlich mit seinen Fingerabdrücken überführt und mit dem Auslieferungshaftbefehl aus Italien konfrontiert. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Laufen wird nun auf Antrag des Generalstaatsanwaltes über seine Auslieferung entscheiden. 

Sein Begleiter musste zunächst die Heimreise nach Albanien alleine antreten. Gegen diesen wird zudem wegen unerlaubter Durchreise ermittelt, da er ebenfalls in Italien straffällig wurde und gegen ihn ein Einreiseverbot in den Schengenraum erlassen wurde. Die beiden hatten in Frankreich einen Wagen gekauft und befanden sich auf der Rückreise.

Pressemeldung PI Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser