Polizeikontrolle bei Piding

Keinen Führerschein, aber dafür Joint und Kokain!

Piding - Zwei dicke Fische sind der Polizei am Mittwoch sprichwörtlich ins Netz gegangen. Den Fahnder kontrollierten einen Österreicher, der an seinem Mofa ein gestohlenes Kennzeichen montiert hatte und einen Deutschen, der keinen Führerschein besaß, aber dafür Betäubungsmittel mit sich führte.

Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Schleierfahnder an der Tank- und Rastanlage Piding Süd einen 24-jährigen Österreicher. Dieser hatte sich mit seinem Fahrzeug verfahren und wollte noch schnell an der Tankstelle einen Boxenstopp einlegen. Bei der Überprüfung des am Leichtkraftrad angebrachten österreichischen Kennzeichens stellte sich schnell heraus, dass dieses seit März in Österreich als gestohlen gemeldet war und nicht für das Kraftfahrzeug ausgegeben wurde. Doch dieses war erst der Anfang. Der Österreicher konnte für das Zweirad weder eine Zulassungsbescheinigung noch eine gültige grüne Versicherungskarte vorweisen. 

Ein Abgleich der Fahrgestellnummer mit den deutschen sowie österreichischen Zulassungsdaten ergab, dass dieses aktuell in beiden Staaten nicht für den Straßenverkehr zugelassen war. Bei der Durchsicht seines ausgehändigten Reisepasses wurde außerdem festgestellt, dass mehrere Passseiten absichtlich herausgerissen wurden. Einen Führerschein konnte der junge Mann gegenüber den Beamten auch nicht vorzeigen, nach seinen Angaben habe er diesen zu Hause vergessen. Nach Feststellung der dieser Verstöße, wurde der Mann vorläufig festgenommen

Auf der Dienststelle stellte sich heraus, dass dem 24-jährigen Österreicher noch nie ein Führerschein ausgestellt wurde. Kleinlaut gab er schließlich zu, dass er mit dem nicht zugelassenen Zweirad eine Überführungsfahrt machen wollte. Dazu habe er sich die Kennzeichen nur „ausgeliehen“. Die Passseiten aus seinem Reisepass benötigte er, um sich mit diesen einen Joint zu drehen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein entließ den jungen Österreichreicher auf freien Fuß, jedoch wird er sich noch vor Gericht wegen diverser Straftaten verantworten müssen. 

Fahren ohne Führerschein und mit Rauschmitteln an Bord

Ein in Österreich lebender deutscher Staatsangehöriger, wurde am Donnerstagvormittag auf der B21 mit seinem Pkw zu einer Kontrolle angehalten. Bei der Kontrolle händigte er den Fahndern seinen italienischen Führerschein aus. Die geschulten Augen der erfahrenen Beamten erkannten jedoch sofort, dass es sich hierbei um eine Totalfälschung handelte

Auf Nachfrage, ob er Betäubungsmittel mit sich führe, verneinte er dieses. Jedoch fanden die Fahnder in einer mitgeführten Herrenhandtasche einen angerauchten Joint, sowie eine geringe Menge Kokain. Der 24-jährige Deutsche wurde festgenommen und auf Polizeidienststelle in Piding zur weiteren Sachbearbeitung verbracht. Er wurde wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Eurobereich, konnte er seine Weiterreise per Bahn antreten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser