Vergewaltiger erneut gefasst

Piding - Ein Vergewaltiger aus Bulgarien, der nach der Tat abgeschoben wurde, hat erneut versucht einzureisen. Er dachte, seine Tat wäre mittlerweile verjährt - und wurde festgenommen.

Eine Streife der Schleierfahndung aus Piding kontrollierten am Mittwochvormittag, 27. Februar einen bulgarischen VW-Golf, der in Richtung München unterwegs war. Die beiden reisenden Bulgaren händigten die Reisedokumente den Beamten aus. Diese staunten bei der weiteren Überprüfung der Männer im Fahndungsbestand nicht schlecht, als ein Haftbefehl mit einer Restfreiheitsstrafe von mehreren Jahren wegen Vergewaltigung zum Vorschein kam.

Der Fahrer des Wagens hatte 2008 im Bereich Stuttgart eine Dame vergewaltigt, wurde deshalb rechtskräftig verurteilt und ging in Haft. Als er einen Teil des Freiheitsentzuges abgesessen hatte, wurde der Inhaftierte in sein Heimatland abgeschoben. Da Bulgarien ein Mitgliedsstaat der EU ist, wurde dem Mann, die daraus resultierende Freizügigkeit aberkannt. Ihm wurde auch unmissverständlich erklärt, dass er im Falle einer erneuten Einreise nach Deutschland, die Restfreiheitsstrafe noch abzuleisten habe und erneut abgeschoben wird.

Der Reisende glaubte, dass nach ein paar Jahren Gras über die Sache gewachsen wäre und er ohne Probleme wieder nach Deutschland kann. Er wurde noch am gleichen Tag in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser