Kontrolle bei Piding

Pole mit ungültigem Kennzeichen gestoppt

Piding - Weil er mit ungültigem Kennzeichen unterwegs war, musste ein Pole seine Fahrt ungewollt unterbrechen. Die Beamten stoppten ihn an der Grenze.

Am Donnerstagvormittag kontrollierte eine Streife der Pidinger Schleierfahnder einen belgischen VW Jetta am Grenzübergang Walserberg kurz vor der Ausreise aus dem Bundesgebiet.

Der polnische Fahrer händigte den Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein den Kaufvertrag samt alten Fahrzeugdokumenten sowie die dazugehörigen Versicherungsdokumente für das kurz zuvor gekaufte Auto aus.

Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die Versicherungsdokumente zwar gültig waren, die angebrachten belgischen Kennzeichen jedoch nicht.

Denn in Belgien sind im Gegensatz zu Deutschland die Kennzeichen nicht für ein bestimmtes Fahrzeug, sondern für eine bestimmte Person ausgegeben, weswegen sich der Autokäufer vor Fahrtantritt erst um neue Kennzeichen hätte bemühen müssen.

Der Fahrer wurde wegen Kennzeichenmissbrauches zur Anzeige gebracht. Nachdem er sich beim Landratsamt Berchtesgadener Land neue Kennzeichen besorgt hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser