Ohne Visum: Strafanzeige und Ausreise

Rosenheim/Piding - Die Bundespolizei ermittelt gegen einen Türken. Er soll am Dienstag auf der A8 zwei Männer illegal eingeschleust haben.

In den Abendstunden kontrollierten Bundespolizisten die Insassen eines Fahrzeugs mit deutschen Kennzeichen nahe der Anschlussstelle Piding. Der 25-jährige Fahrer aus der Türkei wies sich ordnungsgemäß aus. Seine türkischen Begleiter 22 und 24 Jahre alt, konnten den Fahndern zwar gültige Pässe vorweisen. Das für Einreise und Aufenthalt in Deutschland nötige Visum hatten sie aber nicht. Die Beamten verhafteten die drei Insassen. Die Freilassinger Bundespolizei ermittelt gegen die Mitfahrer wegen ihrer unerlaubten Einreise. Nach eigenen Angaben hatten die türkischen Staatsangehörigen bereits vor Monaten ihr Land verlassen. Ihr Ziel sei ein besseres Leben in Deutschland.

Sie gaben an, Schleuser hätten die Reise nach Deutschland mittels Flugzeug, Zug und Auto organisiert. Hierfür hätten sie bis zu 6.000 Euro bezahlen müssen. Der Aufenthalt der beiden Männer in Deutschland war nur von kurzer Dauer. Mit einer Strafanzeige wegen unerlaubter Einreise im Gepäck mussten sie inzwischen das Land wieder verlassen.

Der türkische Fahre steht im Verdacht, seine Landsmänner von Österreich nach Deutschland gebracht zu haben und somit bei ihrer unerlaubten Einreise behilflich gewesen zu sein. Wegen Einschleusens von Ausländern wird sich der 25-Jährige strafrechtlich verantworten müssen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann, der seit längerem einen festen Wohnsitz in Mittelfranken hat, die Dienststelle wieder verlassen.

Pressemitteilung Bunedspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser