In Piding angehalten 

Ohne Führerschein und mit gefälschter Tüv-Plakette unterwegs

Piding - Aufgrund von Nervosität wurde die Polizei auf einen Autofahrer aufmerksam. Die Kontrolle ergab, dass der Fahrzeugführer ohne gültigen Führerschein, aber mit gefälschter Zulassungs- und Tüv-Prüfplakette unterwegs war.

Pressemeldung im Wortlaut:

Gleich ein ganzes Bündel an Gesetzesverstößen stellten am vergangenen Dienstag Beamte der Grenzpolizeiinspektion Piding bei einem 46-jährigen Bulgaren, im Rahmen einer Grenzkontrolle auf der B21 – Melleck, fest.

Im Rahmen einer stationären Grenzkontrollstelle, wie sie seit dem 1. Juli 2018  auch durch die Bayerische Grenzpolizei in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, stoppten die Fahnder einen Bulgaren mit seinem in Deutschland „zugelassenen“ Fahrzeug.

Nach seinem Führerschein befragt gab der Mann zu verstehen, dass er diesen in Bulgarien vergessen habe. Eine anschließende Überprüfung im Fahndungssystem erklärte schnell die Nervosität des Bulgaren.

Gegen ihn wurde eine Fahrerlaubnissperre verhängt und somit hätte er in Deutschland gar kein Kraftfahrzeug führen dürfen. Zudem wurde er von der Staatsanwaltschaft Verde aktuell in anderer Sache gesucht.

Stutzig machte die Beamten auch, dass sein Auto augenscheinlich ordnungsgemäß zugelassen, laut Polizeicomputer aber bereits seit einem halben Jahr außer Betrieb gesetzt war. 

Ein genauerer Blick auf die Kennzeichen bestätigte den Verdacht der Pidinger Grenzpolizisten – sowohl bei den am Kennzeichen angebrachten amtlichen Zulassungsplaketten, als auch der Tüv-Prüfplakette handelte es sich um Totalfälschungen.

Da das Fahrzeug weder über eine Zulassung noch eine gültige Pflichtversicherung verfügte, kamen noch weitere Delikte auf das Konto des 46-Jährigen hinzu.

Letztendlich wurde er wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Steuerhinterziehung, einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und diverser Verkehrsordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft musste der Bulgare eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800€ auf der Grenzpolizeiinspektion Piding hinterlegen und konnte nach Beendigung der polizeilichen Sachbearbeitung seine Reise – jedoch ohne Auto – fortsetzen.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT