Österreicher wird bei Anger kontrolliert 

Mit griffbereiter Bierflasche aber ohne Führerschein unterwegs 

Anger - Eine offene Bierflasche in der Mittelkonsole eines Autos gab der Polizei Anlass, einen Autofahrer hinsichtlich einer möglichen Alkoholisierung genauer zu überprüfen.

Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr hielten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein einen älteren Opel Astra mit österreichischer Zulassung an der Autobahnausfahrt Anger in Fahrtrichtung Salzburg an. Dabei stach den Fahndern gleich die frische "Halbe" neben dem Fahrersitz ins Auge."Bevor es schlecht wird!", gab der gelernte Schlosser unumwunden seinen Konsum zu. 

Da der später durchgeführte Alko-Test einen Wert unterhalb der zulässigen Promillegrenze ergab, stellte dies zunächst keinen "Verkehrsverstoß" dar. Nachdem aber im Polizeicomputer beziehungsweise Verkehrszentralregister ein "Entzug seiner Fahrerlaubnis" verzeichnet war, musste der Österreicher noch an Ort und Stelle seinen Kombi abstellen. 

Auf Vorhalt räumte der Beschuldigte zwar ein, dass er 2012 im Raum Stuttgart mit Alkohol am Steuer erwischt worden war und er dafür auch eine hohe Geldstrafe zahlen musste, jedoch so recht konnte oder wollte er sich nicht mehr an den Vorfall erinnern. Durch die erneute Straffälligkeit droht dem bekennenden Biertrinker erneut eine empfindliche Sanktionierung.

Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser