In Piding gefasster Mann mit zweitem Vergehen in zwei Monaten

Autofahrer (38) erneut ohne „Lappen“ unterwegs

Piding - Erneut wurde ein 38-Jähriger beim Fahren ohne Führerschein erwischt. Trotz seines vermeintlichen "Pechs" muss er sich auf eine saftige Geldstrafe einstellen.

Der Pressebericht im Wortlaut:

Innerhalb von zwei Monaten zweimal ohne Führerschein erwischt, dass hätte sich ein 38-jähriger Österreicher sicherlich anders vorgestellt. Daher auch seine erste Frage an die Fahnder: „Warum gerade ich?“

Im aktuellen Fall zog eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding den gelernten Kellner am Donnerstagnachmittag auf der Salzburger Autobahn auf Höhe der Tank- und Rastanlage Piding aus dem Verkehr. Schnell war klar, dass es sich um einen Wiederholungstäter handelte. Im Juni hatte es der Fahrer noch mit der Ausrede „Führerschein vergessen“ versucht. Diesmal ging es für ihn auf direktem Weg zu den Pidinger Schleierfahndern zur Anzeigenaufnahme. Nach vorhandener Aktenlage stand fest, dass dem gebürtigen Wiener seine österreichische Fahrerlaubnis entzogen wurde. Mehrere Anträge auf Wiedererteilung scheiterten.

Nach der polizeilichen Vernehmung durch einen Ermittlungsbeamten der Grenzpolizei durfte der Beschuldigte - allerdings erst nach Eintreffen eines Ersatzfahrers - die Heimreise in die österreichische Bundeshauptstadt antreten. Seinen Renault Megane mit Wiener Kennzeichen musste er vorerst abstellen. Dem notorischen „Schwarzfahrer“ droht wegen des wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine empfindliche Geldstrafe.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT