Fahndungserfolg: Litauer muss ins Gefängnis

Piding - Einen 34-jährigen Litauer konnte die Polizei am Mittwoch auf der A8 festnehmen. Der Mann wurde wegen Diebstahls mit einem Haftbefehl gesucht.

Am Mittwoch, den 27. November, ist ein Litauer im Fahndungsnetz der Bundespolizei hängen geblieben. Er wurde nahe der Anschlussstelle Piding verhaftet. Ihm steht das nächste halbe Jahr ein Aufenthalt im Gefängnis bevor. Die Freilassinger Bundespolizisten zogen einen in Litauen zugelassenes Auto auf der A8 aus dem Verkehr. Der Fahrzeugführer, ein litauischer Staatsangehöriger, konnte sich ordnungsgemäß ausweisen. Dennoch war die Weiterreise in Richtung München für ihn ausgeschlossen. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten heraus, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht wurde.

Laut Haftbefehl war er im August des vergangenen Jahres wegen Diebstahls zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von sechs Monaten verurteilt worden. Der 34-Jährige wurde nahe der Autobahn festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall eingeliefert. Dort wird er voraussichtlich bis zum Sommer 2014 bleiben müssen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser