Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Verfahren im Jahr 2013

Haftbefehl bei Piding vollstreckt: Grenzpolizei stößt bei Kontrolle auf gesuchten Mann (58)

Am Mittwoch (2. Februar) kontrollierten Beamte der Grenzpolizei Piding einen 58-jährigen Autofahrer. Wie sich herausstellte, lag gegen den Mann ein Haftbefehl vor.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Piding - Dass „die Zeit längst nicht alle Wunden heilt“ musste ein 58-jähriger Slowene nun feststellen. Der Mann war 2013 im Bundesgebiet straffällig geworden, jedoch vor dem Abschluss des Strafverfahrens wieder in seine Heimat zurückgekehrt. Nachdem er sich aber nicht weiter um das anhängige Strafverfahren geschert hatte, gelangte es sich schließlich in die Vollstreckung und von der zuständigen Staatsanwaltschaft in Rheinland-Pfalz wurde Haftbefehl erlassen.

Der Mann befand sich nun in der Nacht auf Mittwoch (2. Februar) gerade auf Rückfahrt nach Slowenien, als er kurz vor seiner Ausreise nach Österreich von Beamten der GPI Piding gestoppt und kontrolliert wurde. Beim Abgleich seiner Daten mit dem polizeilichen Fahndungsbestand war seine Weiterfahrt vorerst beendet.

Zu seinem Glück verfügte der 58-Jährige über ausreichend Bargeld und konnte durch sofortige Zahlung eines vierstelligen Eurobetrags die bevorstehende zweimonatige Freiheitsstrafe gerade noch abwenden. Der Slowene konnte so als freier Mann seine Weiterreise antreten.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare