Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kostspieliger Einkaufstrip

Haftbefehl aus dem Jahr 2018: Grenzpolizei stoppt deutsch-ungarisches Pärchen in Piding

Piding - Die Grenzpolizei kontrollierte am 15. Februar ein deutsch-ungarisches Pärchen, das gerade von einer Shoppingtour in Salzburg zurück kam.

Die Meldung im Wortlaut

Nach einem Einkaufstrip am vergangenen Dienstag, 15. Februar gegen 17 Uhr, wurde ein deutsch/ungarisches Pärchen auf der Autobahn bei Piding in Fahrtrichtung München einer Kontrolle unterzogen. Erst hatte das Pärchen etliche Euros in Salzburg beim Shoppen ausgegeben, dann musste die ungarische Insassin weitere 3.300,-EUR aufgrund eines Haftbefehles aus dem Jahr 2018 bei der Grenzpolizei in Piding zurücklassen.

Der Haftbefehl lag aufgrund eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz vor. Die ungarische Staatsangehörige war postalisch nicht mehr erreichbar, nachdem sich ihre damalige Zustellungsadresse geändert hatte und dies nicht an die Staatsanwaltschaft weitergegeben wurde. Ihr Lebensgefährte und gleichzeitig Fahrer des BMW konnte die 25-jährige vor einer 50-tägigen Haft verschonen und den geforderten Betrag entrichten. So konnte die gemeinsame Weiterfahrt nach einem kurzen Halt in Piding gestattet werden!

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Grenzpolizei Piding

Kommentare