Haftbefehle vollstreckt

Grenzpolizei Piding fasst gesuchte Personen im Zug

Piding - Zwei gesuchte Personen konnten die Schienenfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding in den vergangenen Tagen dingfest machen.

Die Pressemeldung in Wortlaut:

Bereits am 1. Mai wurde eine in Wien lebende Dominikanerin in einem Railjet kontrolliert, als sie auf der Rückreise zu ihrem Wohnort war. Eine Personenüberprüfung im Fahndungscomputer ergab, dass gegen die Frau ein offener Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein vorlag, da sie 2017 versuchte, unerlaubt in das Bundesgebiet einzureisen. Da sie die Geldstrafe im dreistelligen Bereich noch im Zug begleichen konnte, blieben ihr die ersatzweisen 29 Tage Gefängnis erspart und sie konnte die Fahrt nach Österreich fortsetzen.

Glück hatte auch ein Italiener, der am 3. Mai im Nachtzug von Mailand nach München kontrolliert worden war. Das Amtsgericht Nürnberg hatte den Kellner 2017 zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt, da er einem Bekannten zuvor aus dessen Wohnung Schmuck und Unterhaltungselektronik entwendet hatte.

Nachdem der 40-Jährige beharrlich gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte und er sich zudem zeitweise in sein Heimatland abgesetzt hatte, wurde erneut ein Haftbefehl gegen den 40-Jährigen erlassen.

Nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter wurde dieser Haftbefehl allerdings außer Vollzug gesetzt, da der Italiener aktuell im Bundesgebiet einen festen Arbeitsplatz und eine Wohnung nachweisen konnte.

Pressemeldung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT