Grenzpolizei Piding im Einsatz

"Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser"

Piding - Die Grenzpolizei Piding konnte gleich zwei Autofahrer aufhalten, bei denen Marihuana gefunden wurde. Vor allem das auffällig nervöse Verhalten der Fahrer, veranlasste die Polizisten zu der Kontrolle.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Beamte der Grenzpolizei Piding mit Unterstützung von Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei kontrollierten am späten Donnerstagabend einen Pkw mit deutscher Zulassung, welcher unmittelbar vorher über den ehemaligen Grenzübergang Bad Reichenhall Autobahn, ins Bundesgebiet eingereist war. Die Überprüfung erfolgte an der Kontrollstelle BAB A 8, Piding Nord. 

Bei der Aufforderung ihre Ausweispapiere auszuhändigen bemerkten die Schleierfahnder bei dem jungen Pärchen aus dem Großraum München ein auffällig nervöses Verhalten. Die Frage, ob sie Betäubungsmittel bzw. andere, nicht erlaubte Gegenstände mit sich führen würden, verneinten beide. „Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser“, dachten sich die Fahnder und durchsuchten in der Folge den Pkw. Schnell konnte etwas Marihuana und ein Joint aufgefunden werden. Die Betäubungsmittel, so gaben beide nun an, gehören ihnen gemeinsam. Nach Anzeigenaufnahme wurde das junge Pärchen auf freien Fuß gesetzt.


In etwa zur gleichen Zeit überprüfte eine weitere Streife an der Tank- und Rastanlage Piding Süd ebenfalls einen Pkw mit deutscher Zulassung. Der Pkw-Lenker, ein 22-jähriger Mann aus München, benahm sich dabei so auffällig, dass auch er und sein Pkw durchsucht wurden. Auch hier kam ein Tütchen mit Marihuana zum Vorschein. Nachdem die notwendigen Formalitäten erledigt waren, konnte auch er seine Reise in Richtung Österreich fortsetzen.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare