Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer in U-Haft

In Großbritannien als gestohlen gemeldet: Luxus-SUV bei Piding wieder aufgetaucht

Bei einer Kontrolle auf der A8 entdeckte die Grenzpolizei Piding einen als gestohlen gemeldeten Range Rover Sport
+
Bei einer Kontrolle auf der A8 entdeckte die Grenzpolizei Piding einen als gestohlen gemeldeten Range Rover Sport

Bei einer Kontrolle der Grenzpolizei Piding entdeckten die Beamten einen hochwertigen, in Großbritannien als gestohlen gemeldeten SUV. Der Fahrer sitzt momentan in U-Haft, die Polizei Traunstein ermittelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Piding – Ein schöner Erfolg für die Pidinger Schleierfahnder. Bereits in der Woche vom Montag (2. Mai) kontrollierte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizeiinspektion Piding (GPI) auf der Autobahn A8 einen hochwertigen Range Rover Sport mit britischer Zulassung. Die Kontrolle fand an der Tank- und Rastanlage Piding-Süd statt.

Der Fahrer, ein 27-jähriger Brite, konnte sich gegenüber den Beamten ordnungsgemäß ausweisen und gab an, aus beruflichen Gründen nach Kroatien zu fahren. Bereits bei diesem Gespräch kamen bei den Beamten erste Zweifel an der Geschichte auf. Die genauere Kontrolle des Fahrzeugs bestätigte schließlich das Gefühl der Fahnder.

An der eingebrachten Fahrgestellnummer konnten eindeutige Manipulationsspuren festgestellt werden. Außerdem wurden diverse Identifikationsaufkleber in dem Fahrzeug als Fälschungen erkannt. Im Kofferraum lag eine aufgebrochene Lenkradsicherung, die eigentlich einen Diebstahl des Fahrzeugs verhindern sollte. Da sich der Verdacht einer „frischen“ Kfz-Verschiebung erhärtete, wurde der Fahrer vorläufig festgenommen und samt Fahrzeug zur Dienststelle in Urwies verbracht.

Dort konnten die erfahrenen Kfz-Fahnder anhand verdeckter Datenträger die wahre Identität des Fahrzeugs ermitteln. Eine Abfrage in den internationalen Fahndungssystemen ergab eine Diebstahlsmeldung aus Großbritannien vom Januar. Der SUV mit einem geschätzten Zeitwert von 90.000 Euro wurde sichergestellt.

Der Fahrer muss sich nun unter anderem wegen Urkundenfälschung und Hehlerei von Kraftfahrzeugen verantworten. Aufgrund der Gesamtumstände beantragte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Haftbefehl, der vom Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Laufen bestätigt wurde. Seitdem sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt in U-Haft.

Die Ermittlungen zu diesem Fall werden von der KPI Traunstein, Kommissariat Grenze in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein geführt.

Pressemitteilung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Kommentare