Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn stundenlang gesperrt

Geisterfahrerin (87) bei Unfall auf A8 nahe Piding schwer verletzt – Rettungsgasse wird zum Problem

Geisterfahrer-Unfall am 26. April auf der A8 bei Piding
+
Die 87-jährige Unfallverursacherin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Am Dienstag (26. April) ereignete sich auf der A8 in Richtung Salzburg bei Piding ein schwerer Geisterfahrer-Unfall. Eine 87-Jährige wendete in einer Pannenbucht und krachte anschließend frontal in ein entgegenkommendes Auto.

Update, 15.06 Uhr - Pressemitteilung des BRK

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Dienstagvormittag gegen 10.40 Uhr hat eine 87-jährige Kleinwagen-Fahrerin auf der A8 bei Piding einen Geisterfahrer-Unfall verursacht, bei dem sie selbst schwer und der 37-jährige Unfallgegner mittelschwer verletzt wurden. Offenbar war die Frau aus dem inneren Landkreis mit ihrem Daihatsu-Kleinwagen auf der A8 in Richtung Salzburg unterwegs, als sie in einer Pannenbucht anhielt, wendete und entgegen der Fahrtrichtung zurück in Richtung München fuhr, wobei sie zwischen dem Grenzübergang Bad Reichenhall und der Anschlussstelle Bad Reichenhall-Piding auf Höhe des Sportplatzes frontal mit dem Ford Galaxy eines 37-jährigen Oberösterreichers zusammenstieß.

Zwei entgegenkommende Autofahrer konnten der Geisterfahrerin noch ausweichen; an ihren Fahrzeugen entstand nur ein leichter Streifschaden. Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwillige Feuerwehr Piding und das Rote Kreuz mit dem Reichenhaller Notarzt und zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Teisendorf zum Unfallort, wobei der zweite Rettungswagen aufgrund der im Stau nur abschnittsweise gebildeten und durch größere Fahrzeuge zunächst blockierten Rettungsgasse zeitweise warten und im Schritttempo Engstellen passieren musste.

Notarzt und Notfallsanitäter versorgten die schwer verletzte und in ihrem Auto eingeschlossene 87-Jährige notfallmedizinisch, wobei die Feuerwehr zur schonenden Rettung mit dem hydraulischen Rettungssatz das Dach entfernte. Der 37-jährige Oberösterreicher hatte Glück im Unglück und kam nach erster Einschätzung mittelschwer verletzt davon. Das Rote Kreuz brachte beide Patienten zum Salzburger Landeskrankenhaus.

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein nahmen den Hergang des Unfalls auf; sie schätzen den Sachschaden auf rund 35.000 Euro; die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. Die Fahrbahn in Richtung Salzburg war während der Rettungsarbeiten und zur Unfallaufnahme mehrere Stunden gesperrt, weshalb die Autobahnmeisterei den restlichen Verkehr von der A8 ableitete. Die Feuerwehr Piding war mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort, kümmerte sich um die Technische Rettung, sicherte die Unfallstelle ab, reinigte die Fahrbahn und stellte de Brandschutz sicher.

Das Rote Kreuz bittet aufgrund des schweren Unfalls vom 14. April, bei dem ein 58-jähriger Kroate auf der A8 von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde (wir berichteten), alle Wartenden im Stau, ihre Fahrzeuge nicht zu verlassen und auch nicht ohne Warnweste auf der Fahrbahn herumzugehen.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Erstmeldung, 13.14 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Piding – Am 26. April gegen 10.40 Uhr kam es auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Bad Reichenhall und dem Grenzübergang in Fahrtrichtung Salzburg, zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 87-jährige Frau aus dem Landkreis Berchtesgadener Land befuhr mit ihrem Daihatsu die Autobahn.

Nach derzeitigem Sachstand hielt sie an einer Pannenbucht an, wendete dann und fuhr in Richtung München entgegen der Fahrtrichtung. Zwei entgegenkommende Autos konnten noch ausweichen, wobei an ihren Fahrzeugen ein leichter Streifschaden entstand. Einem Ford gelang dies nicht mehr und er prallte frontal gegen den entgegenkommenden Wagen der Falschfahrerin.

Bei dem Unfall wurde die Verursacherin schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Der Fahrer des Ford, ein 38-jähriger Österreicher wurde mittelschwer verletzt, auch dieser kam in das Landeskrankenhaus Salzburg. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 35.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde eingebunden und ordnete ein unfallanalytisches Gutachten an. Die Fahrbahn in Richtung Salzburg ist aufgrund der Unfallaufnahme mittlerweile schon mehr als zwei Stunden gesperrt. Die Autobahnmeisterei Siegsdorf leitet den Verkehr von der Autobahn ab. Die Freiwillige Feuerwehr Piding war mit vier Fahrzeugen und 24 Mann im Einsatz und musste die eingeklemmte Unfallverursacherin mit technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreien.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Kommentare