Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sonnenbrillen, Parfüm & Co. im Kofferraum versteckt

Joop, Gucci, Coco Chanel: Grenzpolizei schnappt „Marken-Piraten“ am Walserberg

Diese gefälschten Produkte wurden sichergestellt
+
Diese gefälschten Produkte wurden sichergestellt

Ein mit vier Serben besetzter VW Sharan weckte am frühen Vatertagvormittag das Interesse der Pidinger Grenzpolizisten, nachdem er über den Grenzübergang Walserberg nach Deutschland gekommen war. Die Anhaltung und Kontrolle des Wagens erfolgte an der Ausfahrt Piding Nord.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Piding - Einer der Insassen war unerlaubt eingereist und wurde zur weiteren Bearbeitung an die Bundespolizei übergeben. Doch damit fing die Arbeit der Pidinger-Fahnder erst an. Im Kofferraum entdeckten sie in einer Reisetasche 61 gefälschte Sonnenbrillen der Marken Ray Ban, Versace, Gucci und anderer namhafter Hersteller. Zudem waren noch über 30 gefälschte Markendüfte, z.B. von Joop, Gucci, Coco Chanel und dergleichen im Kofferraum versteckt.

Der schnell als Besitzer identifizierte 45-jährige Serbe gab an, die Sachen für 100 Euro auf einem asiatischen Markt in Serbien gekauft zu haben. Er wollte damit Bekannten in Frankreich eine Freude machen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft München II ordnete an, die gefälschten Produkte einzuziehen und dem Serben erst nach Hinterlegung einer hohen Sicherheitsleistung die Weiterreise nach Frankreich zu gestatten.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Kommentare