Versehentlich eingereist:

Falsche Autobahnwahl führte direkt in die JVA

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Piding - Ob das mit Navi auch so gelaufen wäre? Ein 26-jähriger gesuchter Rumäne hat versehentlich die falsche Autobahn gewählt und geriet prompt in die Hände von Schleierfahndern.

Die Tatsache, dass er in Österreich anstelle der Autobahn A10 in Richtung Villach die A1 in Richtung Deutschland erwischte, wurde einem 26-jährigen Rumänen zum Verhängnis.

Unmittelbar nach der erfolgten Einreise in das Bundesgebiet wurde er durch die Beamten der Schleierfahndung einer Kontrolle unterzogen. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass der Mann von einer deutschen Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl gesucht wird. Ursache hierfür war ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Den Mann erwartet eine Restfreiheitsstrafe von mehr als einem Jahr.

Doch damit nicht genug. Dem Mann war zudem das Recht eines jeden EU-Bürgers auf Freizügigkeit entzogen worden. Somit beging der Mann durch die Einreise in das Bundesgebiet eine Straftat nach dem Aufenthaltsgesetz. Zudem wurde festgestellt, dass der Rumäne auch in Österreich gesucht wird. Dort war der Mann ebenfalls mit Betäubungsmitteln aufgefallen und wird nun zur Feststellung seines Aufenthaltsortes gesucht.

Der Mann wurde festgenommen und an eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser