Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

B20: Laster waren zu schnell dran

Piding - Zu schnell dran, zu lang hinterm Steuer: Die Polizei hatte es bei Kontrollen auf der B20 speziell auf Lastwägen abgesehen.

Am 12. März führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall in den frühen Nachmittagsstunden eine Schwerverkehrskontrolle auf der B20 im Gemeindebereich von Piding durch. Es wurden dabei gravierende Verstöße festgestellt. Bei einem polnischen Lkw-Fahrer wurden erhebliche Geschwindigkeitsverstöße und mangelnde Ladungssicherung festgestellt. Sein digitales Kontrollgerät zeichnete bei erlaubten 60 km/h eine Geschwindigkeit von 102 km/h auf. Nachdem er seine Ladung vorschriftsgemäß gesichert hatte, musste er noch eine Sicherheitsleistung in Höhe von 365 Euro hinterlegen. Anschließend durfte er seine Fahrt fortsetzen.

Bei einem deutschen Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Regen wurden erhebliche Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. Dieser hat mehrmals seine Ruhezeit verkürzt und seine Lenkzeit nicht eingehalten. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von mehr als 600 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare