Unerlaubte Einreise verhindert

Bundespolizei nimmt drei Schleuser bei Grenzkontrolle an A8 bei Piding fest

Piding - Am Sonntag (15. November) hat die Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach auf der A8 eine Schleusung nach Deutschland verhindert. Drei Syrer müssen sich nun wegen Einschleusen von Ausländern verantworten.

Die Mitteilung der Bundespolizei im Wortlaut:


Am Sonntagnachmittag haben Beamte der Bundespolizei an der Kontrollstelle Schwarzbach einen PKW mit deutscher Zulassung gestoppt. Bei der Überprüfung der Insassen wiesen sich der 44-jährige Fahrer, sein 53-jähriger Beifahrer und ein 48-jähriger Mitfahrer mit unbefristeten deutschen Aufenthaltstiteln aus. Zwei weitere 19- beziehungsweise 28-jährige syrische Staatsangehörige auf der Rücksitzbank konnten keinerlei Ausweisdokumente vorweisen.

Wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern, sowie der versuchten unerlaubten Einreise nahmen die Polizisten alle fünf Personen vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle nach Freilassing. Die Fahnder ermittelten, dass der Fahrer, sowie sein Bei - und der Mitfahrer ihre Landsleute nach Deutschland einschleusen wollten und zeigten sie wegen Einschleusen von Ausländern an. Den beiden Geschleusten verweigerten die Bundespolizisten die Einreise nach Deutschland und übergaben sie an die österreichischen Behörden.

Die Bundespolizei Freilassing hat zusammen mit ihrem Revier Mühldorf von Donnerstag (12. November) bis Montag (16. November) insgesamt neun Schleusungen vereitelt. 15 Personen zeigten die Bundespolizisten wegen Einschleusen von Ausländern und weitere 36 Geschleuste wegen der versuchten unerlaubten Einreise an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare