A8: Dann klickten die Handschellen...

Piding - Ein Mann musste sich am Mittwoch wegen eines falschen TÜV-Stempels verantworten. Seine mitfahrende Schwiegermutter traf es schlimmer: Sie stand auf der Fahndungsliste.

Am Mittwochnachmittag, den 22. Mai, hatten Beamte der Schleierfahndung den vollbesetzten Opel Zafira mit deutscher Zulassung an der Autobahnanschlussstelle Piding angehalten. Die Insassen - ein Großfamilie aus Bulgarien - befand sich gerade auf der Rückreise in Richtung Baden Württemberg, als die Handschellen für die 45-Jährige klickten.

Ein in ihrer Abwesenheit rechtskräftig gewordener Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ihr dabei zum Verhängnis. Im Anschluss widmeten sich die routinierten Fahnder noch den restlichen Insassen sowie dem Fahrzeug, einem 11 Jahre alten Van. Ein geschulter Blick und ein kurzes Telefonat mit der zuständigen TÜV-Prüfstelle im Nachbarbundesland bestätigte den Anfangsverdacht, das der Stempel in der Zulassungsbescheinigung falsch war. Folgerichtig konnte auch die mangelhaft aufgeklebte Plakette nicht original sein. Durch die Manipulationen hatte sich der verantwortliche Fahrzeughalter, ein Türke, den mittlerweile rund ein Jahr zurückliegenden Hauptuntersuchungstermin erspart.

Diesen muss er jetzt allerdings umgehend nachholen, sonst droht ihm neben der Strafanzeige noch die Stilllegung seines fahrbaren Untersatzes. Seine Schwiegermutter wurde am Donnerstagvormittag in nächste Justizvollzugsanstalt für Frauen eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser