Schleierfahnder nehmen Schleuser fest

Piding - In der Nacht zum Mittwoch konnte die Polizei mehrere Personen aufhalten, die keine Berechtigung zur Einreise hatten.

Die Schleierfahnder kontrollierten gegen Mitternacht bei Piding einen österreichischen Pkw, besetzt mit fünf Personen türkischer Staatsangehörigkeit. Der 45-jährige Fahrer konnte die zur Einreise notwendigen Papiere vorweisen, die vier Beifahrer im Alter von 19 bis 39 Jahren jedoch nicht. Die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung nahmen daraufhin den Fahrer des Pkw und die zwei männlichen und zwei weiblichen Fahrgäste fest. Bei einer Nachschau im Fahrzeug konnte zudem ein sogenanntes Butterflymesser festgestellt werden, welches nach dem deutschen Waffengesetzt nicht geführt werden darf. Dieses wurde sichergestellt. Weiter fanden die Beamten heraus, dass für den Wagen mit österreichischen Kennzeichen keine Zulassung mehr bestand und dieser somit unerlaubt von dem 45-Jährigen auf öffentlichem Verkehrsgrund geführt worden war.

Die weitere den mutmaßlichen Schleuser betreffende Sachbearbeitung wurde von der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte gegen ihn beim zuständigen Amtsgericht Laufen einen Haftbefehl. Diesem Antrag folgend ordnete ein Ermittlungsrichter Untersuchungshaft an. Der 45-jährige Türke wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die vier eingeschleusten Personen führten die Beamten, nach polizeilicher Behandlung, der für Asylanträge zuständigen Aufnahmestelle zu.

Pressemitteilung der Polizeidienststelle Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser