Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anzeige trotz zahlreicher Ausreden

Trotz Fahrverbot auf A8 unterwegs: Autofahrer (35) versucht, Grenzpolizei an der Nase herumzuführen

Bei einer Kontrolle der Grenzpolizei Piding auf der A8 ging den Beamten ein 35-jähriger Autofahrer ins Netz, der ohne Führerschein unterwegs war. Trotz zahlreicher, dreister Ausreden kam der Mann nicht ohne Strafe davon.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Piding – Ein 35-Jähriger Kosovare aus dem Landkreis Ebersberg wurde am Montagabend von einer Streifenbesatzung der Grenzpolizei Piding auf der A8 kurz vor dem Grenzübergang nach Österreich einer Kontrolle unterzogen. Der Mann gab zunächst an, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Eine Überprüfung des polizeilichen Datenbestandes ergab jedoch, dass der Mann erst wenige Stunden zuvor ein Fahrverbot bei der Polizei in Ebersberg angetreten und dort seinen Führerschein abgegeben hatte.

Konfrontiert mit dieser Feststellung versuchte sich der Mann mit einer neuerlichen Ausrede, wonach er mit den dortigen Kollegen sein Fahrverbot aufgeschoben hätte. Ein kurzer Anruf bei der Polizei Ebersberg ergab jedoch, dass auch diese Behauptung dreist gelogen war. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Ihn er erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbotes.

Da auch keiner der weiteren Fahrzeuginsassen einen Führerschein besaß, mussten alle Personen ihre Reise mit einem Taxi fortführen. 

Pressemitteilung der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Sebastian Willnow/zb/dpa/Symbolbild

Kommentare