Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endstation auf A8 bei Piding

Ein Anhänger voll mit Diebesgut

Piding - Die Bundespolizei fing ein albanisches Fahrzeuggespann kurz vor der Ausreise aus Deutschland ab. Unter der Ladung befanden sich auch Fahrräder, die letztlich zu Ärger führten:

Bereits am Sonntag Vormittag wurde von einer Streife der Bundespolizei bei der Ausreise aus Deutschland an der Rastanlage Piding ein albanisches Fahrzeuggespann angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Ladung wurden unter anderem mehrere Fahrräder festgestellt. Der Abgleich der Rahmennummer eines der Fahrräder mit dem polizeilichen Fahndungsbestand ergab einen Treffer. Das Fahrrad war in Nordrhein-Westfalen aktuell als gestohlen gemeldet. 

Fahrräder, Motorsägen, Mobiltelefone,... 

Deshalb wurde das Gespann zuständigkeitshalber zu den Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein nach Urwies gelotst. Auf der dortigen Dienststelle wurde sowohl das Fahrzeug als auch der Anhänger komplett entladen. Insgesamt kamen sieben Fahrräder verschiedener Marken, eine Motorsäge der Marke Stihl, ein Mobiltelefon, sowie ein Navigationsgerät der Marke Kenwood zum Vorschein. All diese Gegenstände wurden sichergestellt, da der albanische Fahrzeugführer keine entsprechenden Eigentumsnachweise erbringen konnte. 

Gegen Mittag ergaben erste Ermitllungen, dass drei der Fahrräder sowie das sichergestellte Mobiltelefon aktuell in Nordrhein-Westfalen als gestohlen gemeldet sind. Nach telefonischer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde eine Sicherheitsleistung erhoben und der „Transporteur“ konnte nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen seine Fahrt mit nun fast leerer Ladefläche fortsetzen. 

Ob auch die übrigen sichergestellten Gegenstände entsprechenden Straftaten zugeordnet werden können, wird die Ermittlungsarbeit in nächster Zeit ergeben.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare