Ein "Fake-Führerschein" für 3.000 Euro

Piding - Warum die Fahrschule besuchen und auf legalem Weg den Führerschein machen, wenn man auch einen gefälschten kaufen kann? Das war allerdings ein teures "Vergnügen":

Wegen seines zu hohen Punktekontos in Frankreich, hatte ein 40-jähriger Türke vor knapp zwei Jahren seinen französischen "Lappen" abgeben müssen. Bereits einige Jahre vorher - offenbar in weiser Voraussicht - besorgte sich der Elsässer auf dem Schwarzmarkt einen bulgarischen Führerschein.

Jetzt flog der Schwindel auf. Schleierfahnder stellten bei einer Fahndungskontrolle fest, dass die ausgehändigte Lizenz nachträglich von einem Profifälscher mit seinen Personalien und seinem Lichtbild versehen wurde. Aufgrund der erdrückenden Beweislage räumte der Ertappte die Urkundenfälschung und das Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Für das Falsifikat habe er sage und schreibe 3.000 Euro an einen unbekannten bulgarischen „Vermittler“ bezahlt. Sicherlich wäre der Besuch und Abschluss einer Fahrschule billiger gekommen, da der in der Baubranche als selbständiger Kraftfahrer tätige Türke bei den Schleierfahndern zudem noch eine Sicherheitsleistung in Höhe von knapp 900 Euro hinterlegen musste. A

Am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr hatte eine Streife der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein den vollbesetzten französischen BMW auf der Autobahn auf Höhe der Anschlussstelle Piding-Nord für eine Überprüfung aus dem Verkehr gezogen. Dabei legte das Familienoberhaupt den gefälschten Führerschein vor. Mit seinen drei Kindern und seiner Ehefrau befand er sich auf der Durchreise nach Frankreich. Konfrontiert mit dem Prüfergebnis zeigte er sich ziemlich überrascht.

Es ist davon auszugehen, dass der vom asiatischen Teil der Türkei stammende Mann bereits seit längerer Zeit von seiner teuren Errungenschaft Gebrauch machte. Nach Abschluss der Anzeigeaufnahme durfte er die Weiterreise fortsetzen, jedoch auf dem Beifahrersitz. Sein 21-jähriger Sohn übernahm das Steuer. Den falschen Lappen nahmen ihm die Schleierfahnder ab.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa / Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser