21 Personen in einem neunsitzigen Kleinbus

Piding - Drei rumänische Familien wurden auf dem Weg nach Paris von Verkehrspolizisten aus Traunstein gestoppt. Das Kuriose: Die Familien waren nur mit einem Fahrzeug unterwegs.

Am heutigen Dienstag, 27. März,  wurde auf dem Kontrollplatz Piding-Nord gegen 13 Uhr ein Kleinbus mit bulgarischem Kennzeichen von der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein aufgehalten. Die Fenster des Kleinbusses waren mit dunkler Folie beklebt und nicht einsehbar.

Umso größer war die Überraschung, als der Fahrgastraum geöffnet wurde. In dem für neun Personen ausgelegten Fahrzeug waren insgesamt 21 Personen, davon sieben Kinder und davon drei Kleinkinder unter drei Jahren. Es handelte sich um drei rumänische Familien, ihr Ziel war Paris.

Ihre Fahrt wurde in Siegsdorf bei der Autobahnpolizei unterbrochen, da durch die Besetzung des Kleinbusses die Sicherheit der Insassen nicht mehr gewährleistet war. Keines der Kinder saß in einem Kindersitz, sie saßen alle auf Gepäckstücken im Laderaum.

Der Fahrer musste ein Ersatzfahrzeug organisieren, mit dem die überzähligen Personen weiterfahren durften. Er selbst jedoch durfte erst seine Fahrt fortsetzen, nachdem er für ein hohes Bussgeld Sicherheit geleistet hatte.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser