A8: Ohne Führerschein unterwegs

Bernau/A8 - Der eine Bruder hat keinen Führerschein, der andere Bruder wusste davon: Beide haben nun gehörigen Ärger mit der Staatsanwaltschaft.

Am Sonntag, den 12. Feburar, gegen 12 Uhr, überwachte eine Streife der Verkehrspolizei Traunstein auf der Autobahn A8 an der Anschlußstelle Bernau den in Richtung Süden fahrenden Verkehr. Ein rumänischer Ford Kombi erregte schließlich die Aufmerksamkeit der Beamten und so sollte das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden.

Noch bevor die Beamten zum Fahrzeug aufgeschlossen hatten, verließ es plötzlich an der folgenden Anschlußstelle in Felden die Autobahn. Es fuhr schnurstracks durch den Kreisverkehr und anschließend in den Hof einer Firma. Dort herrschte auf einmal hektisches Treiben, indem alle vier Insassen die Sitze tauschten. Die Beamten hatten dies jedoch aufmerksam beobachtet und konnten schließlich den Fahrer, einen 28jährigen Rumänen, identifizieren. Dieser konnte, wie schon vermutet, keine Fahrerlaubnis vorweisen und wurde deshalb festgenommen.

Bei der Anzeigenaufnahme in Siegsdorf stellte sich bei seiner Vernehmung und einhergehender souveräner Zusammenarbeit mit den rumänischen Polizeibehörden heraus, dass ihm in Rumänien wegen eines Verkehrsdelikts der Führerschein abgenommen worden war. Da sein mitfahrender 22-jähriger Bruder bereits die ganze Nacht durchgefahren war, übernahm er in Rosenheim für ihn das Steuer. Der Bruder wußte jedoch von dem Fahrverbot, weshalb auch er wegen Beihilfe zu dieser Straftat angezeigt wurde. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die beiden wieder entlassen. Sie haben im Rahmen des Strafverfahrens mit einem Strafbefehl zu rechnen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser