Nach Unfall: Völlig orientierungslos

+

Berchtesgaden - Als der Notruf bei der Einsatzzentrale einging, waren die Beamten stark gefordert, denn der schwerverletzte Autofahrer saß nach einem Unfall auf dem Beifahrersitz seines Autos und wusste nicht, wo er ist.

Am Neujahrstag gegen 21.35 Uhr rief ein Mann bei der Einsatzzentrale in Rosenheim an und teilte mit, dass er verletzt in einem Auto sitzt, aber nicht weiß, wo er sich befindet. Erst nach langem Hinterfragen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich der Unfall im Bereich Berchtesgaden ereignete.

Durch polizeiliche Recherchen konnte dann die Unfallstelle am „Metzenleitenweg“ ausfindig gemacht werden. Beim Bergabfahren kam ein einheimischer Pkw in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und stürzte anschließend ca. 5 m in einen Graben.

Unfall in Berchtesgaden

Beim Eintreffen der Rettungskräfte saß eine verletzte Person auf dem Beifahrersitz, andere Personen, die eventuell an dem Unfall beteiligt waren, wurden nicht angetroffen. Der Verletzte, der auch der Fahrzeughalter ist, beteuerte vehement, nicht der Fahrer zu sein. Angaben zu dem „anderen“ Fahrer wollte er aber auch nicht machen. Um eine eventuelle Fahrereigenschaft nachweisen zu können, wurde vom Jourstaatsanwalt die Sicherstellung des Fahrzeuges und der Oberbekleidung und eine Blutentnahme angeordnet.

Die verletzte Person wurde an der Unfallstelle durch den Notarzt und das BRK erstversorgt und anschließend ins UKH Salzburg transportiert. Zur Rettung des Verletzten und zur Absuche der Unfallstelle war auch die Feuerwehr Berchtesgaden mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser