Mit Panik in die Mittelleitplanke

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Eine 20-Jährige geriet während der Fahrt auf der A8 Richtung Salzburg zu weit nach rechts, erschrak sich und riss das Steuer zu weit rum.

Am heutigen Nachmittag gegen 15.45 Uhr befuhr ein österreichisches Geschwisterpärchen die A 8 von München in Richtung Salzburg. Die 20-jährige Fahrerin unterhielt sich während der Fahrt immer wieder mit ihrer 14-jährigen Schwester.

Kurz nach der Anschlussstelle Anger bemerkte die Fahrerin, dass sie zu weit nach rechts fuhr und geriet hierdurch in Panik. Sie verriss dadurch das Lenkrad und schleuderte mit ihrem neuwertigen Opel Corsa in die Mittelschutzplanke. Da glücklicherweise beide angeschnallt waren erlitten sie lediglich Prellungen und HWS. Sie wurden mit zwei anwesenden Rettungswägen ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert.

Ihre beiden mit im Fahrzeug befindlichen Chihuaha-Hunde wurden derweilen durch die Beamten der Autobahnpolizei Siegsdorf betreut. Diese wurden letztlich unverletzt aber mit sichtlichem Schock der herbeigerufenen Mutter der beiden Mädels übergeben.

Die Autobahn war während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt. Es kam zu einem ca. 4 km langen Rückstau in Richtung Salzburg. Die Autobahnmeisterei Siegsdorf übernahm die Fahrbahnreinigung. Es entstand Sachschaden von gut 10.000 Euro.

Pressebericht VPI Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser