Mehrere Streifen in Berchtesgaden gefordert

21-Jähriger will nicht kontrolliert werden und flüchtet mit Kleinwagen vor Polizei - ohne Erfolg

Kontrolle von Polizei mit aufgestelltem Warndreieck
+
Polizei Kontrolle (Symbolbild).

Berchtesgaden - Eine Streife wollte am Montagabend (21. Dezember) einen roten Kleinwagen einer Kontrolle unterziehen. Die die Beamten haben die Rechnung ohne den 21-jährigen Fahrer gemacht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Abend des 21.12.2020, gegen 21 Uhr wollte eine Streife des Einsatzzuges Traunstein in der Maximilianstraße einen roten Kleinwagen einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Beim Aktivieren des Anhaltesignalgebers gab der junge Fahrer plötzlich Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone und anschließend durch das Nonntal. Die Flucht ging über die Aschauerweiherstraße weiter Richtung Bischofswiesen. Dabei wurden Geschwindigkeiten gefahren, welche weit über den erlaubten Höchstgeschwindigkeiten liegen.


Im Bereich der Aschauerweiherstraße wollte eine weitere Streife des Einsatzzuges Traunstein das Auto anhalten, aber auch dieser wich er aus und setzte seine Flucht fort. Unter Einbindung mehrere Streifen der PI Berchtesgaden, PI Bad Reichenhall und der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein wurde nach dem flüchtenden Fahrer gefahndet.

Da das Kennzeichen des Fahrers bekannt war, konnte er kurze Zeit später in der Nähe seiner Heimatadresse festgestellt und zur Polizeiinspektion Berchtesgaden verbracht werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde sein Führerschein noch an Ort und Stelle sichergestellt. Die Einziehung seines Pkw wird noch geprüft. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Sollten andere Verkehrsteilnehmer Beobachtungen gemacht haben oder sogar durch die Fahrweise des 21-Jährigen gefährdert worden sein, wird gebeten, sich mit den OED Traunstein unter 0861/9873-205 oder der Polizeiinspektion Berchtesgaden unter 08652/9467-0 in Verbindung zu setzen.   

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Operative Ergänzungsdienste Traunstein

Kommentare