VW in Maschendrahtzaun gedrückt

Karlstein - Bei einem Vorfahrtsunfall wurde ein 67-jähriger Reichenhaller mit seinem Wagen in einen Maschendrahtzaun gedrückt. Er nahm zuvor einem 43-Jährigen die Vorfahrt.

Am Dienstag um 10.25 Uhr ereignete sich in Karlstein ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 67-jähriger Reichenhaller fuhr mit seinem VW Touran auf der Sonnenstraße und bog in die Zwieselstraße ein.

Dabei übersah er die von rechts kommende vorfahrtsberechtigte 43-jährige Österreicherin, welche mit ihrem Audi geradeaus weiterfahren wollte. In Folge dessen kam es zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Audi in einen angrenzenden Maschendrahtzaun gedrückt.

Die Fahrzeuglenkerin zog sich eine leichte Kopfverletzung zu und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser