In Marzoll/Bad Reichenhall

Unbekannter schießt mit Luftgewehr auf Taube - Polizei ermittelt

Marzoll/Bad Reichenhall - Einen verletzten und blutenden Vogel hat am Samstag (28. Dezember) ein Anwohner entdeckt. Beim Tierarzt wurde entdeckt, dass auf die Taube geschossen wurde.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Eine verletzte Taube fand ein Anwohner der Grenzlandstraße am Samstagvormittag in Weissbach/Marzoll.

Dem Mann war die Taube zunächst auf der Zufahrt zur Wohnanlage Grenzlandstraße 3 am Boden sitzend aufgefallen. Als er einige Zeit später zurückkehrte, saß die Taube immer noch auf dem Asphalt. Nun stellte der Mann fest, dass der Vogel blutete, aber noch lebte. Er verständigte den Tierschutzverein, welcher daraufhin die Taube an einen Tierarzt übergab. Es konnte festgestellt werden, dass zwei kleine Geschosse eines Luftgewehrs oder einer Luftpistole in dem verletzten Tier steckten. Der Vorfall wurde daraufhin der Polizei gemeldet.


Offenbar wurde illegal von einem angrenzenden Grundstück oder Wohngebäude heraus mindestens zweimal auf den Vogel geschossen. Dieser Vorfall stellt eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz sowie nach dem Waffengesetz dar.

Hinweise zu der Tat und dem unbekannten Schützen nimmt die Polizei Bad Reichenhall unter Tel. 08651/9700 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare