Betrunken gegen die Leitplanke gedonnert

Marktschellenberg - Ein 26-Jähriger setze sich betrunken ins Auto, kam auf die Gegenfahrbahn und haute dann wieder mit seinem Auto von der Unfallstelle ab.

Ein 26-jähriger Mann fuhr vermutlich von Salzburg kommend auf der B305 in Richtung Marktschellenberg. Kurz vor dem Ortseingang kam er ins Schleudern und fuhr über die Gegenfahrbahn in die Leitplanke, von dort wurde er wieder zurückgeschleudert. Der Fahrer entfernte sich anschließend mit seinem Pkw von der Unfallstelle.

Durch einen Zeugen wurde der Unfall beobachtet und der Polizei gemeldet.

Kurz darauf wurde eine verletzte Person gemeldet. Es stellte sich heraus, das es sich um den Fahrer des Unfallfahrzeugs handelt, der dann in seiner Wohnanschrift gefunden wurde.

Bei den Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ein Alkotest ergab einen Wert, der weit über dem der gesetzlich festgelegten Grenzwert lag.

Die Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus, der sofortige Verlust des Führerscheins und Anzeigen wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung. An dem Fahrzeug als auch an der Leitplanke entstand Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser