In Fahrtrichtung Salzburg bei Anger

Mann (54) hatte wohl zu viel „getankt“: Mit über drei Promille auf A8 unterwegs

Anger - Auf der A8 München-Salzburg war am Nachmittag des 16. Septembers ein Fahrzeug in Schlangenlinien und langsamer Geschwindigkeit unterwegs. Bei einer Kontrolle durch die Polizei zeigte sich schnell der Grund dafür:

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut


Am Mittwoch, den 16. September, meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer gegen 15.45 Uhr ein ihm verdächtiges Fahrzeug, welches sich sehr unsicher auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Salzburg bewegte. Er teilte bei der Polizei mit, dass der Fahrzeuglenker Schlangenlinien und in einer für Autobahnverhältnisse relativ langsamen Geschwindigkeit fährt.

Das Fahrzeug, ein slowakischer Peugeot, konnte durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein noch vor der Autobahnausfahrt Bad Reichenhall aufgehalten und der 54-jährige Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest, was sich auch beim durchgeführten Atemalkoholtest mit einer Atemalkoholkonzentration von mehr als drei Promille widerspiegelte.


Der Slowake musste eine Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus über sich ergehen lassen. Ihm droht nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Sein Führerschein wurde vor Ort sichergestellt und die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Kommentare