Mädchen (16) betäubt und vergewaltigt

Bad Reichenhall - Die Kripo Trauntein schlägt Alarm! Offenbar treibt in Bad Reichenhall seit einigen Tagen ein Sex-Gangster sein Unwesen. Seine Masche: Er macht seine jungen Opfer mit einer Industrie-Chemikalie widerstandsunfähig. Ein Mädchen hätte eine Dosis dieses Giftes beinahe das Leben gekostet. 

Eine 16-jährige Bad Reichenhallerin gab am vergangenen Freitag bei der Polizei an, sie sei in der Nacht wohl vergewaltigt worden. Sie habe kurz nach Mitternacht in der Reichenhaller Innenstadt ein Lokal verlassen und wollte nach Hause gehen, als ihr ein „Bekannter“ begegnete.

Gemeinsam nahm man auf einer Parkbank Platz, wo ihr der 25-jährige Mann ein Mixgetränk mit drogenähnlicher Wirkung anbot. Seitdem sie davon getrunken habe, könne sie sich an nichts mehr erinnern, so das Mädchen gegenüber der Polizei. Erst gegen 6 Uhr morgens sei sie mit mehreren Verletzungen am Körper wieder erwacht. Eine ärztliche Untersuchung erhärtete schließlich den Verdacht: Das Mädchen war brutal vergewaltigt worden!

Zwei Tage später meldete sich die Mutter einer 17-Jährigen bei der Polizei. Ihre Tochter habe in der Nacht mit einer Freundin am Rathausplatz gesessen, wo sie von einem Mann - vermutlich der 25-Jährige, der zwei Tage vorher die 16-Jährige vergiftet hatte - „Liquid Exstacy“ erhalten habe. Ihre Tochter habe die Droge zum ersten Mal konsumiert - also „zum Probieren“.

Daraufhin fiel sie laut Polizei in einen lebensbedrohlichen Zustand, der schließlich den Einsatz eines Notarztes nötig machte. Er musste die Jugendliche sogar zweimal reanimieren. Der Mann hatte ihr eine nahezu tödliche Mixtur verabreicht.

Die Kripo Traunstein hat sich nun auf die Spur des Täters gesetzt. Sie warnt eindringlich vor dieser Chemikalie namens Gamma-Butyrolacton (GBL), die normalerweise als Lösungs- oder Reinigungsmittel benutzt wird. Die Abgabe und der Verkauf von GBL wird bei missbräulicher Nutzung als Droge strafrechtlich verfolgt. Sex-Täter nutzen GBL auch als „KO-Tropfen“.

Nach Angaben der Polizei kann der menschliche Körper GBL grundsätzlich in GHB, also „Liquid Exstacy“, umwandeln.

„Wir warnen eindringlich vor der Einnahme. Der erste ‚Kick‘ kann auch der letzte sein!“, so ein Sprecher der Polizei.

Die Kripo bittet die Bevölkerung um Hinweise zu den Vorfällen. Weitere Fälle sollen umgehend unter Tel. 0861-98730 gemeldet werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser