Lkw-Unfall auf der BAB A 8 Fahrtrichtung Salzburg

Anger/ Bad Reichenhall - Ein 40-Jähriger, serbischer Lkw-Fahrer hat um etwa 09.10 Uhr einen Unfall auf der BAB A 8 Fahrtrichtung Salzburg mit einem 40 Tonner Sattelzug verursacht.

Auf Höhe von km 118,6 war auf Grund von Leitplankenarbeiten der rechte Fahrstreifen gesperrt. Dort stand ein Absicherungs-Lkw mit Warnleitanhänger. Der serbische Lkw Fahrer hat dieses Absicherungsfahrzeug übersehen und fuhr in voller Fahrt hinten auf. Durch die große Wucht des Aufpralls wurde der 7,5 Tonnen schwere Absicherungs-Lkw von der Fahrbahn geschleudert. Der Lkw wurde über die Schutzplanke gehoben und blieb mit dem Führerhaus in den Bäumen neben der Autobahn hängen. Der Unfallverursacher prallte nach einen Ausweichmanöver in die Mittelleitplanke, wo er zum Stehen kam. Der Sicherungsanhänger riss an der Deichsel ab und blieb unter dem unfallverursachenden Lkw hängen.

Glücklicherweise befand sich niemand in dem Absicherungsfahrzeug, das total zerstört wurde. Der serbische Lkw-Fahrer wurde bei den Unfall nur leichtverletzt. Er wurde durch den Notarzt vor Ort untersucht. Die Feuerwehren Anger und Piding waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 21 Mann Besatzung zur Ölbundung vor Ort, da bei dem Sicherungswagen der Tankabgerissen wurde. Das Wasserwirschaftsamt Traunstein war ebenfalls vor Ort, um einen eventuellen Flurschaden zu begutachten. Die BAB A 8 musste zur Bergung der Lastkraftwagen und Reinigung der Fahrbahn bis in den frühen Nachmittag komplett geperrt warden. Auf den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Behinderungen.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Siegsdorf

Lesen Sie auch:

A8 nach Lkw-Unfall für Stunden gespertt!

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser