Lkw-Unfall am Bahnübergang

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Tacherting/Schalchen - Am Montag gegen 13.15 Uhr ereignete sich am Bahnübergang Schalchen ein Lkw-Unfall.

Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Sattelzug von Schalchen in Richtung Tacherting. In der nassen Rechtskurve vor dem Bahnübergang, bei nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Sattelzug ins Schleudern und der Fahrer bremste und lenkte gegen.

Durch den Schub des Anhängers drehte sich die Sattelzugmaschine weiter nach rechts und knickte ein und rutschte sogleich weiter auf den Bahnübergang. Mit den linken Fahrzeugseite verkeilte sich dann die Sattelzugmaschine in der angrenzenden Grünfläche und beschädigte noch eine Bahneinrichtung mit Andreaskreuz und der Lichtzeichenanlage. Der Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt.

Der gesamte Bahnverkehr wurde eingestellt und ein Mitarbeiter der Südostbayern-Bahn war vor Ort. Die Feuerwehr Tacherting war mit vier Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort und leitete den gesamten Straßenverkehr um. Ein Abschleppunternehmen aus Unterneukirchen wurde verständigt und konnte schließlich den Sattelzug wieder ordnungsgemäß auf die Straße ziehen und dann abschleppen. Die Bundesstasse 299 und der Bahnverkehr konnte gegen 15 Uhr wieder freigegeben werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser