Lkw-Fahrer mit überlanger Lenkzeit

Traunstein - Am Dienstagabend wurde von Beamten der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ein Sattelzug mit österreichischen Kennzeichen angehalten. Er fuhr mit Vollbeleuchtung.

Fahrer des Fahrzeuges war der Firmeninhaber selbst, ein 43-jähriger Kärntner. Bei der Kontrolle machte der Fahrer bereits einen sehr müden Eindruck auf die kontrollierenden Beamten. Der Grund hierfür war dann schnell gefunden:

Bei der Überprüfung seiner Lenk- und Ruhezeiten stellte sich heraus, dass der Fahrer bereits am Vortag losgefahren war und seitdem ohne nennenswerten Pausen unterwegs ist. Um diese Verfehlung zu verschleiern, hatte er bereits kurz nach Mittag die Fahrerkarte aus seinem digitalen Kontrollgerät entfernt, so dass seine Lenkzeiten seitdem nicht mehr aufgezeichnet wurden.

Gegen den Fahrer wurde deswegen ein Strafverfahren eingeleitet und seine Fahrerkarte eingezogen. Von der Staatsanwaltschaft hat er nun eine Geldstrafe in beträchtlicher Höhe zu erwarten, außerdem darf er seinen Lkw erst wieder führen, wenn ihm eine neue Fahrerkarte ausgestellt werden konnte.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser