Leichtsinnig gezündelt

+
Großeinsatz in Traunstein: Ein 18-Jähriger hatte gezündelt.

Traunstein - Beinahe wäre es in einem Anwesen der Kardinal-Faulhaberstraße in Traunstein am Dienstagabend, 29. September, gegen 20.55 Uhr, zu einem Großbrand gekommen.

Ein Gasalarmmelder schlug frühzeitig Alarm und ein Schwelbrand konnte von der Feuerwehr gelöscht werden.

Ein 18-jähriger Schüler aus Traunstein zündelte an einem Eierschalenpappkarton und warf ihn im Keller des Anwesens achtlos und etwas angekokelt in einen Stapel Zeitungspapier. Dadurch entstand ein Schwelbrand, wodurch ein Gasalarmmelder Alarm auslöste. Die Feuerwehr löschte innerhalb kürzester Zeit den Schwelbrand. Bereits um 21.23 Uhr gab die Feuerwehr Entwarnung.

In dem Haus fand gerade eine Fortbildungsveranstaltung statt. Die Teilnehmer wurden evakuiert. Es wurden 28 Personen durch die Rauchentwicklung leicht verletzt. Sieben mussten zur Abklärung in das Klinikum zur ärztlichen Versorgung durch Rettungskräfte verbracht werden. Davon mussten drei Personen zur Beobachtung im Klinikum verbleiben.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Kripo Traunstein hat noch in der Nacht die Ermittlung aufgenommen. Der 18-Jährige gab bei seiner Vernehmung zu leichtsinniger weise gezündelt zu haben. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern

Lesen Sie hierzu auch die Erstmeldung mit Bildern!

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser