Fasching mit Folgen:

1,5 Promille: Fahrer vergaß Saufgelage

Laufen/Oberndorf - Gleich zwei betrunkene Autofahrer gingen der Polizei ins Netz - der eine fuhr trotz Unfall weiter, der andere vergaß seinen Alkoholkonsum!

Im Nachgang zum Faschingszug am Dienstag setzte sich ein 24-jähriger Laufener ans Steuer seines Fahrzeuges und trat die Fahrt an. Alkoholbedingt geriet er gegen 18.20 Uhr in der Freilassinger Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und erfasste mit der Fahrzeugfront ein Verkehrszeichen, einen Stromverteilungskasten und einen geparkten Pkw.

Ohne sich um den Schaden zu bemühen, setzte er seine Fahrt in Richtung Wohnadresse fort, wo er schließlich von der Polizei aufgegriffen wurde. Ein freiwilliger Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von knapp drei Promille. Folglich wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wurde angezeigt und muss mit einer empfindlichen Geldstrafe sowie einem längeren Fahrerlaubnisentzug rechnen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro.

Saufgelage vom Rosenmontag vergessen

Ein Trinkgelage mit Freunden am Rosenmontag wurde einem 32-jährigen Oberndorfer zum Verhängnis. Dieser wurde am Aschermittwoch, gegen 0.30 Uhr, in Laufen am Steuer seines VW Golf einer Verkehrskontrolle unterzogen, wobei durch die kontrollierenden Beamten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen wurde. Ein Alko-Test ergab einen Wert von annähernd 1,5 Promille.

Hierüber war der Oberdorfer doch sehr verwundert, zumal er am vorhergehenden Faschingsdienstag angeblich nur zwei Bier getrunken haben will. Dann fiel ihm jedoch das Gelage vom Rosenmontag wieder ein, das bis in die frühen Morgenstunden des Faschingsdienstages gedauert hat. Die Reue kam jedoch zu spät. Bei dem Oberndorfer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser