Laufen: Überholmanöver führt zu Überschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Laufen - Am Mittwochvormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Kleintransporter eines 32-jährigen Salzburger überschlug sich dabei sogar.

Am Mittwoch setzte gegen 11 Uhr ein 32-jähriger Salzburger am Steuer eines Kleintransporters auf der Bundesstraße 20 von Laufen kommend in Richtung Freilassing zum Überholen einer Fahrzeugkolonne, bestehend aus drei weiteren Fahrzeugen, an.

Als er sich mit seiner Fahrzeugfront auf Höhe eines vorausfahrenden Pkw, welcher von einem 40-jährigen Ainringer gelenkt wurde, befand, scherte dieser seinerseits zum Überholen der anderen beiden vorausfahrenden Fahrzeuge aus. Um einen seitlichen Zusammenstoß mit dem Pkw des 40-Jährigen zu vermeiden, leitete der Salzburger eine Vollbremsung ein.

Infolge dessen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zunächst nach links ins Bankett, ehe er wieder auf die rechte Fahrbahnseite zurück schleuderte, wo er auf das Fahrzeugheck eines in gleicher Richtung fahrenden weißen Pkw auffuhr.

In der Auslaufphase kam der Salzburger mit seinem Kleintransporter noch nach links von der Fahrbahn ab, wo sein Unterboden aufsetzte und sein Fahrzeug aus dem Gleichgewicht brachte. Sein Fahrzeug überschlug sich und er kam auf der rechten Fahrzeugseite zum Erliegen.

Der Führer des weißen Autos, ein 51-jähriger Fridolfinger, kam durch den Anprall von hinten nach links von der Fahrbahn ab und in der Böschung zum Stehen. Nach dem Unfall wurden zwei leicht verletzte Personen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Salzburg verbracht. An den Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Die Feuerwehr Laufen war mit sechs Fahrzeugen und 40 Mann zur Absperrung der Unfallstelle und Bergung der Fahrzeuge im Einsatz. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizeiinspektion Laufen bittet unbeteiligte Zeugen sich unter der Telefonnummer 08682/8988-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser