Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Jahr 2021

Mehr Unfälle, dabei weniger Verletzte: Verkehrsunfallstatistik der Polizei Laufen

Die Polizeiinspektion Laufen blickt auf die Verkehrsunfallstatistik aus dem Jahr 2021. Trotz unerfreulicher Tatsachen gibt es auch gute Nachrichten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Laufen – Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Laufen umfasst die Städte Laufen und Tittmoning sowie die Gemeinden Fridolfing, Kirchanschöring, Petting, Waging, Taching und Wonneberg. Es gibt 31 Kilometer Bundesstraßen, 90 Kilometer Kreisstraßen, 60 Kilometer Staatsstraßen und 670 Kilometer Gemeindestraßen.

Auf den circa 850 Straßenkilometern und sonstigen öffentlichen Verkehrsflächen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Laufen wurden im abgelaufenen Jahr 2021 insgesamt 756 Verkehrsunfälle registriert; 35 mehr als im Jahr 2020 (721). Das entspricht einer Zunahme von 4,9 Prozent. Dabei wurden 103 Personen verletzt (118/2020), was erfreulicherweise einen Rückgang von 12,7 Prozent bedeutet.

Zwei Menschen kamen im Jahr 2021 ums Leben (3 2020). Hierbei handelt es sich um einen Unfall am 21. September 2021, als ein 16-jähriger Motorradfahrer und sein 17-jähriger Sozius durch einen Frontalzusammenstoß mit einem Auto in Tittmoning auf der Staatsstraße 2105 getötet wurden.

In 64 Fällen (51/2020) wurde überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit als unfallursächlich festgestellt; in 11 Fällen (11/2020) war Alkohol die Unfallursache. 118 Mal entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle (132/2020), in 38 dieser Fälle konnte dieser jedoch ermittelt werden (51/2020).

Eine Zunahme gab es bei Motorradunfällen. Bei 23 Unfällen (18/2020) wurden 21 Personen verletzt (19/2020). Auch die Anzahl der registrierten Wildunfälle stieg im Jahr 2021 auf 283 (234/2020). Das entspricht einem Zuwachs von 20,9 Prozent.

Erfreulich ist die Abnahme von Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Fußgängern. Hier gab es im Jahr 2021 zwei Unfälle mit 2 Verletzten (7/2020 mit 5 Verletzten). Auch die Anzahl von Radfahrunfällen ging im abgelaufenen Jahr um 39,2 Prozent zurück. Es wurden 31 Unfälle mit 29 verletzten Radfahrern bearbeitet (51/2020 mit 50 verletzten Radfahrern).

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Kommentare