Mehrere Unfälle im Bereich der Polizei Laufen

Schnee sorgt für Chaos und Unfälle auf den Straßen

Laufen - Mehrere Unfälle und hängengebliebene Lkw haben die Laufener Polizeiinspektion am Montag beschäftigt.

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Laufen kam es am Montagmorgen zu mehreren wetterbedingten Verkehrsbehinderungen:

  • Laufen:

Gegen 6.50 Uhr fuhr eine 36-jährige Oberndorferin mit ihrem Auto von der Schloßstraße/Stadtmitte kommend in Richtung Freilassing auf die Bundesstraße B20 ein. Dabei kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und touchierte den Randstein so stark, dass die Radaufhängung brach. Fahrzeuge der Polizeiinspektion Laufen sicherten das beschädigte Fahrzeug bis zum Abschleppen ab.

Ab 6 Uhr blieben mehrere Lkw aufgrund von Schneeglätte am Anstieg von der Stadtmitte in Richtung Burghausen hängen. Die Situation entspannte sich erst, nachdem Räumfahrzeuge der Straßenmeisterei die Straße wieder fahrbar machen konnten.

  • Waging am See:

Bei Otting kam ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Altötting mit seinem Auto aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. Der Wagen wurde erheblich beschädigt.

Aufgrund von Schneeglätte kam es durch hängengebliebene Fahrzeuge am Kirchhallinger Berg immer wieder zu Verkehrsproblemen.

  • Kirchanschöring:

Eine 29-jährige Einheimische befuhr mit ihrem Pkw die Kreisstraße TS25 von Lampoding in Richtung Kirchanschöring. In einer Linkskurve kam die 29-Jährige aufgrund von Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und streifte zunächst das Räumschild eines Schneeräumfahrzeugs.

Infolge schleuderte sie in einen dem Schneeräumfahrzeug folgenden Wagen. Ein weiteres Auto, das dem Schneeräumer folgte, fuhr schließlich in die verunfallten Fahrzeuge. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Am Pkw entstand zum Teil erheblicher Sachschaden. Die Feuerwehr Kirchanschöring sicherte die Unfallstelle ab.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture allian ce/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser