Polizeikontrolle in Laufen endet mit Fahrverbot

Raser mit 134 km/h geschnappt - Lappen weg

Laufen - Eigentlich wollten die Beamten Verkehrskontrollen mit der Zielrichtung "Motorräder" durchführen. Doch dabei stellte sich heraus, dass nicht die Motorradfahrer die Verkehrssünder waren.

Die Pressemitteilung im Wortlaut: 

Zur Reduzierung der schweren Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorrädern führte die Laufener Polizei am Mittwoch, 28. August in der Zeit von 09.30 bis 12.30 Uhr eine Schwerpunktkontrolle auf der B20 Höhe Letten durch

Hierbei wurde sowohl die Geschwindigkeit, als auch sonstige Vorschriften wie z.B. über technische Ausrüstung kontrolliert. Während bei den kontrollierten Motorradfahrern weitgehend alles in Ordnung war, mussten jedoch mehrere Auto-Fahrer aufgrund von zum Teil massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen sanktioniert werden. Der Spitzenreiter wurde bei erlaubten 70 Kilometern pro Stunde mit 134 Kilometern pro Stunde in Fahrtrichtung Tittmoning gemessen. 

Der Fahrer, ein 26-jähriger aus dem Landkreis Altötting, wird nun für längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen. Zudem kommt ein erhebliches Bußgeld auf ihn zu.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT