Vier Vergehen in kürzester zeit

Viele Verkehrssünder zur ersten Schulwoche

Laufen - Handy am Steuer, zu schnell dran, bei Rot über die Ampel: Die Polizei führt zu Schulbeginn verstärkt Kontrollen durch - und die scheinen auch bitter nötig gewesen zu sein:

Zum Ende der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres führte die Polizei Laufen mit mehreren Beamten am Freitagvormittag im Stadtgebiet Laufen und im Schulbereich in Otting ausgedehnte Verkehrskontrollen durch. Dabei mussten mehr Verkehrssünder beanstandet werden, als den Beamten lieb war.

Im Baustellenbereich in Laufen wurde die Baustellenampel in Augenschein genommen. Innerhalb kürzester Zeit wurden vier Fahrer festgestellt wurden, die trotz des geltenden Rotlichtes in den Baustellenbereich einfuhren. In allen Fällen wurde eine Anzeige erstellt, bei der die Verkehrssünder mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 90 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen müssen.

Weiter wurde ein Opel-Fahrer angezeigt, weil er während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. 60 Euro und ein Punkt in Flensburg sind nun fällig, ein teueres Telefongespräch! Sieben weitere Autofahrer wurden verwarnt, weil sie während der Fahrt den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.

In Otting wurden Geschwindigkeitskontrollen mit dem Laser Handmessgerät durchgeführt. Mit 66 km/h innerhalb geschlossener Ortschaft war eine Dame mit ihrem Fiat Panda unterwegs. Sie war die Schnellste in Otting, hatte den Ärger mit der Polizei allerdings mit 25 Euro Verwarnungsgeld noch an Ort und Stelle ausgeräumt

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser